Caroll Vanwelden …sings Shakespeare-Sonnets JazzNArts records JNA7014

 

Die Sängerin Caroll Vanwelden mit ihrer tragenden, klaren, durchdringenden und zugleich warmen Stimme sowie dem gefühlvollen Spiel am Piano hat bereits vor zwei Jahren bei der ersten Einspielung von Shakespeare-Sonetten gemeinsam mit ihren Partnern ein Maß an Intensität, Emotionalität und Ausdruckskraft erreicht, die den Sonetten zu einer neuen Dimension verhalfen. Die damalige Einstufung gilt auch für die Interpretation von 16 neuen Sonetten auf der CD „Caroll Vanwelden sings Shakespeare Sonnets 2“.

Erneut umgarnt Trompeter Thomas Siffling mit elegantem und geschmeidigem Ton den subtilen Gesang, während Mini Schulz seinen Kontrabass mal gefühlvoll mit dem Bogen streichelt wie in „Since brass nor stone“ oder lässig groovend zupft. Unterstützt wird er bei Letzterem flexibel vom Schlagzeuger Rodrigo Villalon, der zudem unterschiedliche Percussion zu dem schmeichelnden und warmen Flügelhorn-Solo Sifflings nutzt. Siffling überzeugt zudem mit leicht rauem Trompetenspiel wie in „I never saw that you  did painting need“.

Die Gedichte entführen dich in eine unendliche  Welt“; sagt die Sängerin. Gleiches gilt auch für die Musik, der sich die Sängerin Caroll Vanwelden und ihre Partner erneut hingeben.

Klaus Mümpfer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>